The Wikipedia article of the day for February 12, 2020 is Großmeisterpalast (Valletta).

Der Groß­meister­palast (englisch Grand­master’s Palace), von den Malte­sern nur il-Palazz (deutsch „der Palast“) ge­nannt, ist ein im 16. Jahr­hun­dert errich­teter Palast in der mal­tesi­schen Haupt­stadt Valletta. Das Ge­bäude, das den größ­ten Profan­bau der Stadt dar­stellt, diente im Laufe der Jahr­hun­derte den unter­schied­lichen Macht­habern des Insel­archi­pels als Amts­sitz. Heute ist der teil­weise öffent­lich zugäng­liche Groß­meister­palast eine der meist­besuch­ten Sehens­würdig­keiten Maltas. Wenn im Palast offi­zielle Staats­empfänge statt­finden, wird das Ge­bäude für Besu­cher jedoch gesperrt. 1921 trat in einem der Räume das erste maltesi­sche Parla­ment zusam­men und seit 1976 ist der Palast auch der Amts­sitz des Staats­präsiden­ten der seit 1964 unab­hängigen Repu­blik Malta. Im Jahre 1980 wurde der Groß­meister­palast als Be­stand­teil des Gesamt­ensemb­les Valletta in die Kate­gorie Welt­kultur­erbe der UNESCO-Welt­erbe­liste aufgenommen.  – Zum Artikel … Großmeisterpalast (Valletta)

The Wikipedia article of the day for February 11, 2020 is Isaak ben Salomon Israeli.

Isaak ben Salomon Israeli (lateinisch Isaac Judaeus, hebräisch Jizchak ben Schlomo Jisraeli, arabisch Isḥāq bin Sulaimān al-Isrāʾīlī, Abū Yaʿqūb; geboren 840/850 in al-Fusṭāt (im heuti­gen Süden von Kairo), Ägyp­ten; gestor­ben um 932 in Kairouan im heuti­gen Tune­sien) war ein jüdisch-ägypti­scher Arzt und Philo­soph, der an­fangs in seiner Heimat­stadt al-Fusṭāt prakti­zierte und ab dem ersten Jahr­zehnt des 10. Jahr­hun­derts in Kairo­uan lebte. Er prägte die Kairou­aner Ärzte­schule und war Leib­arzt des Begrün­ders der Fatimi­den-Dynas­tie. Als Schrift­steller hatte Isaak im mittel­alterli­chen Europa einen beträcht­lichen Ein­fluss auf die Nach­welt, vor allem durch lateini­sche Über­setzun­gen eines Teils seiner Werke. Er war der Begrün­der der neu­plato­nischen Strö­mung in der mittel­alterli­chen jüdi­schen Philosophie. Oft zitiert wurde seine Be­schrei­bung der Philo­sophie als Selbst­erkenn­tnis des Menschen hin­sicht­lich seiner geisti­gen und körper­lichen Beschaffenheit.  – Zum Artikel … Isaak ben Salomon Israeli

The Wikipedia article of the day for February 10, 2020 is USS Cole (DDG-67).

Die USS Cole (DDG-67) ist ein Zerstö­rer der United States Navy und gehört der Arleigh-Burke-Klasse an. Sie ist etwa 154 Meter lang und 20 Meter breit. Bei voller Zula­dung liegt die Ver­drän­gung bei rund 8300 Tonnen. Der Stapel­lauf erfolgte heute vor 25 Jahren. Am 8. Juni 1996 stellte die Navy das Schiff offi­ziell in Dienst. Welt­weite Auf­merk­sam­keit erlangte die Cole, als die al-Qaida am 12. Oktober 2000 im Hafen von Aden, Jemen, einen Spreng­stoff­anschlag auf sie verübte, bei dem 17 US-Solda­ten sowie zwei Ter­roris­ten ums Leben kamen und 39 Men­schen ver­letzt wurden. Das Schiff wurde darauf­hin in den Ver­einig­ten Staaten repa­riert. Die Kosten für die Repa­ratur beliefen sich auf rund 250 Millio­nen US-Dollar, was etwa einem Vier­tel der ursprüng­lichen Bau­kosten ent­spricht. Im Jahr 2002 wurde die Cole wieder in Dienst gestellt.  – Zum Artikel … USS Cole (DDG-67)

The Wikipedia article of the day for February 9, 2020 is Homeland (Fernsehserie).

Home­land ist eine US-amerika­nische Psycho­thriller- und Agenten­thriller-Fern­seh­serie, die 2011 begon­nen hat und der die israe­lische Serie Hatufim – In der Hand des Feindes als Vorlage diente. Die Erst­aus­strah­lung der als Serien­abschluss ange­kündig­ten achten Staffel beginnt heute im US-Fern­sehen. Prota­gonis­tin der Serie ist die mit einer bipola­ren Störung lebende Geheim­agentin Carrie Mathison, die anfangs für den Aus­lands­geheim­dienst CIA tätig ist und sich in welt­weiten Missio­nen für die Abwehr von Terroris­mus ein­setzt. Kritiker haben die Aus­einan­der­setzung der Haupt­figur mit dem inter­nationa­len Terror als eine Allego­rie gedeu­tet, mit der eigent­lich die US-Gesell­schaft nach den Terror­anschlä­gen vom 11. Septem­ber 2001 beschrie­ben wird. Alex Gansa als Show­runner wurde zuge­schrie­ben, mit der sechs­ten Staffel auf Negativ­kritik reagiert zu haben, der zufolge vorhe­rige Staffeln von Islamo­phobie und Rassis­mus geprägt seien. Die Serie erhielt zahl­reiche Aus­zeich­nungen, darun­ter Prime­time Emmy Awards und Golden Globe Awards. Home­land ist die erste Serie in der Geschichte des US-Fernsehens, für die eine ganze Staffel in Deutsch­land gedreht wurde.  – Zum Artikel … Homeland (Fernsehserie)

The Wikipedia article of the day for February 8, 2020 is Almaty.

Almaty (kasa­chisch/russisch Алматы/Almaty, in der neuen inoffi­ziel­len Latein­schrift Almatı), von 1867 bis 1921 Верный/Werny, 1921 bis 1993 Alma-Ata – von kasa­chisch алма/alma („Apfel“) und ата/ata („Groß­vater“) –, ist mit rund 1,8 Millio­nen Einwoh­nern die größte Stadt Kasachs­tans. Sie liegt im Süd­osten des zentral­asiati­schen Staates un­weit der Grenze zu Kir­gisis­tan und ist neben der Haupt­stadt Nur-Sultan das kultu­relle, wissen­schaft­liche und wirt­schaft­liche Zen­trum des Landes mit Uni­versi­täten und zahl­reichen Sakral­bauten, Museen und Thea­tern. Zu den bekann­testen Sakral­bauten gehören die Christi-Himmel­fahrt- und die Nikolaus-Kathe­drale. Der 1983 fertig­gestellte 371,5 Meter hohe Fern­seh­turm Almaty auf dem Berg Kök-Töbe gehört zu den höchs­ten Bau­werken der Welt. Seit Anfang des 21. Jahr­hun­derts sind auch einige Wolken­kratzer in der Stadt entstan­den. Die Stadt ver­fügt über zwei Bahnhöfe und zwei Flug­häfen. Die 2011 eröff­nete Metro Almaty sowie Ober­leitungs­busse sorgen für den inner­städti­schen Transport.  – Zum Artikel … Almaty

The Wikipedia article of the day for February 7, 2020 is Max Windmüller.

Max Windmüller, genannt „Cor“ (gebo­ren am 7. Februar 1920 in Emden, Ost­fries­land; gestor­ben am 21. April 1945 in Cham, Ober­pfalz), war ein deut­scher Wider­stands­kämpfer gegen den National­sozialis­mus. Nach­dem er mit seinen Eltern wegen ihres jüdi­schen Glau­bens vor den National­sozia­listen in die Nieder­lande hatte fliehen müssen, schloss er sich dort der Gruppe Wester­weel an, deren Mitglieder vor allem für aus Deutsch­land geflo­hene deutsch-jüdische Kinder und Jugend­liche Aus­weis­papiere, Ver­stecke und Flucht­möglich­keiten orga­nisier­ten. Etwa 100 junge Juden wurden von Wind­müller persön­lich in die Frei­heit geschleust. Im Juli 1944 wurde ein gehei­mes Treffen in Paris von der Gestapo ge­stürmt. Wind­müller und andere Mitglieder des jüdi­schen Wider­stands wurden verhaf­tet. Sie wurden in das Gestapo-Haupt­quar­tier ver­bracht, ver­hört und auch gefol­tert. Als die Befrei­ung des Lagers durch alli­ierte Truppen kurz bevor­stand, wurde Wind­müller mit dem letzten Trans­port aus dem besetz­ten Frank­reich depor­tiert. Am 21. April 1945 wurde er von einem SS-Angehörigen erschossen.  – Zum Artikel … Max Windmüller

Christina Koch
Flight Engineer
USA
Bio: https://ift.tt/2mDs8xX

Launched into space March 14, 2019
via NASA

Alexander Skvortsov
Flight Engineer
Russia
Bio: https://ift.tt/2bTYCcQ

Launched into space July 20, 2019
via NASA

Luca Parmitano
Flight Engineer
Italy
Bio: https://ift.tt/1P9Q2Xj

Launched into space July 20, 2019
via NASA

The Wikipedia article of the day for February 6, 2020 is SQL-Injection.

SQL-Injection (deutsch: SQL-Einschleu­sung) bezeich­net das Ausnut­zen einer Sicher­heits­lücke in Zusammen­hang mit SQL-Daten­banken, die durch mangelnde Maskie­rung oder Über­prüfung von Meta­zeichen in Benutzer­einga­ben ent­steht. Der Angrei­fer ver­sucht dabei, über die Anwen­dung, die den Zugriff auf die Daten­bank bereit­stellt, eigene Daten­bank­befehle einzu­schleusen. Sein Ziel ist es, Daten auszu­spähen, in seinem Sinne zu verän­dern, die Kon­trolle über den Server zu erhal­ten oder einfach größt­mögli­chen Schaden anzu­richten. SQL-Injec­tions sind dann mög­lich, wenn Daten wie bei­spiels­weise Be­nutzer­einga­ben in den SQL-Inter­preter gelan­gen. Denn Be­nutzer­einga­ben können Zeichen enthal­ten, die für den SQL-Inter­preter Sonder­funk­tionen besitzen und so Einfluss von außen auf die ausge­führten Daten­bank­befehle ermöglichen.  – Zum Artikel … SQL-Injection

The Wikipedia article of the day for February 5, 2020 is Ende der Antike.

Die Frage nach dem Ende der Antike beschäf­tigt seit Jahr­hunder­ten die Gelehr­ten. In der älteren For­schung wurde das Ende der Antike oft mit der Reichs­teilung von 395, mit der Abset­zung des letzten west­römi­schen Kaisers Romulus Augus­tulus 476, der Nieder­lage des Syagrius gegen Chlodwig 486/87 oder auf das Jahr 529 datiert, in dem das erste Bene­diktiner­kloster gegrün­det und die Platoni­sche Akade­mie in Athen geschlos­sen wurde. In der For­schungs­diskus­sion der letzten Jahr­zehnte hat es sich jedoch als sinn­voll erwie­sen, das End­datum deut­lich später anzu­setzen. Eng verbun­den mit dem Problem ist die Frage nach dem Unter­gang des Römi­schen Reiches im Westen, der vor allem in der älte­ren For­schung oft mit dem Ende der Antike gleich­gesetzt wurde. Gängige End­daten für die Spät­antike und den Beginn des Früh­mittel­alters sind heute der Tod des ost­römi­schen Kaisers Justinian (Bild) im Jahr 565, der Einfall der Lango­barden in Italien 568 oder der Beginn der islami­schen Expansion 632.  – Zum Artikel … Ende der Antike

The Wikipedia article of the day for February 4, 2020 is Desoxyribonukleinsäure.

Desoxyri­bonuklein­säure (abge­kürzt (veral­tend) DNS; eng­lisch abge­kürzt DNA für deoxyribonucleic acid) ist eine Nuklein­säure, die sich als Poly­nukleo­tid aus einer Kette von vielen Nukleo­tiden zusam­men­setzt. Das in den Chromo­somen befind­liche Bio­mole­kül ist bei allen Lebe­wesen und bei vielen Viren der Träger der Erb­infor­mation, also die mate­rielle Basis der Gene. Im Normal­zustand ist DNA in Form einer Doppel­helix aufge­baut. Ihre Bau­steine sind vier verschie­dene Nukleo­tide, die je­weils aus einem Phosphat­rest, dem Zucker Desoxyri­bose und einer von vier organi­schen Basen beste­hen. In den Zellen von Eukaryo­ten, zu denen auch Pflan­zen, Tiere und Pilze gehö­ren, ist der Groß­teil der DNA im Zell­kern als Chromo­somen organi­siert. Ein kleiner Teil befindet sich in den Mito­chon­drien, den „Kraft­werken“ der Zellen, und wird dement­sprechend mito­chondri­ale DNA genannt.  – Zum Artikel … Desoxyribonukleinsäure

The Wikipedia article of the day for February 3, 2020 is Emma von Böhmen.

Emma (auch Hemma) († 1005/1006) war eine böhmi­sche Fürstin. Sie lebte bis 1002 als Ehefrau und Witwe Boleslavs II. in der Prager Burg. In den Jahren 1002 bis 1004, in denen Böhmen eine politi­sche Krise und mehrere Herrscher­wechsel erlebte, war sie im Exil am Hof des ost­fränki­schen Königs Heinrichs II. Nach ihrer Rück­kehr ver­brachte sie noch etwa zwei Jahre auf ihrem Witwen­sitz in Mělník. Emma ist eine der weni­gen Persön­lichkei­ten, deren Namen die ältere Ge­schichte Böh­mens über­liefert. Ihre Her­kunft ist umstrit­ten; sie könnte aus Bur­gund, Angel­sachsen oder aus Frank­reich als fürst­liche Braut nach Böhmen gekom­men sein. Be­kannt gewor­den ist sie durch Münzen, die sie prägen ließ, und durch eine illus­trierte Hand­schrift der Wenzels­legende, die in ihrem Auf­trag entstand.  – Zum Artikel … Emma von Böhmen

The Wikipedia article of the day for February 2, 2020 is Super Bowl XXXIX.

Der Super Bowl XXXIX war der 39. Super Bowl, das Endspiel der Saison 2004 der Natio­nal Foot­ball League (NFL). Am 6. Februar 2005 standen sich die New Eng­land Patriots und die Phila­del­phia Eagles im ALLTEL Stadium, heute TIAA Bank Field, in Jackson­ville, Florida, gegen­über. Sieger waren die New England Patriots bei einem End­stand von 24:21. Die Patriots konnten als zweite Mann­schaft, nach den Dallas Cowboys, drei Super Bowls inner­halb von vier Jahren und als erste seit 1998 (Denver Broncos) zwei End­spiele hinter­einan­der gewin­nen. New Eng­lands Wide Recei­ver Deion Branch wurde zum Super Bowl „Most Valuable Player“ (MVP) gewählt. Er fing elf Bälle und erzielte damit 133 Yards, konnte aber keine Punkte, wie zum Bei­spiel einen Touch­down, erzie­len. Er ist erst der dritte Offense-Spieler, der Super-Bowl-MVP wurde, ohne einen Touch­down zu erzielen.  – Zum Artikel … Super Bowl XXXIX

The Wikipedia article of the day for February 1, 2020 is Bahnstrecke Lampertsmühle-Otterbach–Otterberg.

Die Bahn­strecke Lamperts­mühle-Otter­bach–Otter­berg war eine 3,9 Kilo­meter lange Stich­bahn, die 1911 von den König­lich Bayer­ischen Staats­eisen­bahnen zu­nächst aus­schließ­lich für den Güter­verkehr eröff­net wurde. Ihr Haupt­zweck be­stand darin, die nörd­lich von Kaisers­lautern liegende Stadt Otter­berg an das Eisen­bahn­netz anzu­schließen, was letztere seit Jahr­zehn­ten gefor­dert hatte. Personen­verkehr gab es von 1919 bis 1954. An­schließend führte die Deut­sche Bundes­bahn bis 1969 Güter­ver­kehr auf der Strecke durch. Ab diesem Zeit­punkt diente die Strecke noch als An­schluss­gleis für zwei Unter­neh­men, bis am 1. Februar 1980 der Betrieb einge­stellt und die Gleise abge­baut wurden. Heute ver­läuft auf einem Teil der Strecke ein Wander- und Radweg.  – Zum Artikel … Bahnstrecke Lampertsmühle-Otterbach–Otterberg

The Wikipedia article of the day for January 31, 2020 is Midlothian-Kampagne.

Die Midlothian-Kampagne war eine Serie von Wahl­kampf­auftrit­ten, die der liberale Politi­ker William Ewart Gladstone 1879 und 1880 im schotti­schen Wahl­kreis Midlothian absol­vierte. Vom Ober­haus­mitglied Earl of Rosebery unter großem Auf­wand als Medien­event nach US-Vorbild organi­siert, gilt die Midlothian-Kam­pagne als erste moderne Wahl­kampagne in der Ge­schichte des Ver­einig­ten König­reiches. Roseberys Wahl­kampf­organi­sation sprach breite Massen der örtli­chen Bevöl­kerung an und ver­suchte die Auf­tritte als media­les Groß­ereig­nis zu insze­nieren, um eine landes­weite Auf­merk­sam­keit zu sichern. Gladstone, der bei seinen Auf­tritten scharfe Attacken auf die konser­vative Regie­rung ritt, bestä­tigte durch die Wahl­kampagne seinen Ruf als popu­lärer Politi­ker und zemen­tierte seine Vorrang­stellung als führen­der Mann der Libera­len Partei. Bei den Unter­haus­wahlen 1880 trium­phierte er in Midlothian und bildete dank des landes­weiten Erfolgs der Liberalen seine zweite Regierung.  – Zum Artikel … Midlothian-Kampagne

The Wikipedia article of the day for January 30, 2020 is Steinehüpfen.

Das Steine­hüpfen, für das es viele um­gangs­sprach­liche Bezeich­nungen wie Ditschen, Stein­schnel­len, Pfitscheln, Flitschen oder im öster­reichi­schen Flacherln oder Blattln gibt, ist ein Zeit­vertreib, dessen Ziel es ist, einen flachen Stein so zu schleu­dern, dass er mög­lichst oft über eine Wasser­ober­fläche springt, bevor er ver­sinkt. Der Auf­prall des Steins auf die Wasser­ober­fläche erzeugt eine Bug­welle, die, falls seine Ge­schwindig­keit höher ist als die der Welle, wie eine Sprung­schanze wirkt. Wissen­schaft­ler fanden heraus, dass kurze Kontakt­zeiten mit der Wasser­ober­fläche die Anzahl der mög­lichen Sprünge ent­schei­dend beein­flus­sen: Je kürzer der Kon­takt, desto weni­ger Ener­gie geht durch Reibung verlo­ren. Welt­rekord­halter im Guinness-Buch der Rekorde ist seit September 2013 Kurt Steiner mit 88 Sprüngen, wobei er eine Distanz von fast 100 Metern überbrückte.  – Zum Artikel … Steinehüpfen

The Wikipedia article of the day for January 29, 2020 is Schäbe.

Als Schäben (Einzahl: die Schäbe) werden die relativ gleich­mäßig ge­broche­nen, holz­ähn­lichen Teil­chen be­zeich­net, die bei der Erzeu­gung von Bast­fasern, vor allem von Flachs- oder Hanf­fasern, im ma­schinel­len Pro­zess der Ent­hol­zung (Dekor­tika­tion) des Pflan­zen­stängels anfal­len. Sie ent­stam­men der holzi­gen Kern­röhre des Stängels, der von den Fasern umge­ben ist. Ihre Länge vari­iert von unter einem bis zu weni­gen Zenti­metern. Sie sind ein Neben- oder Kuppel­pro­dukt der Faser­erzeu­gung. Histo­risch wurden Schäben vor allem als Brenn­stoff und für die Span- bzw. Leicht­bau­platten-Pro­duk­tion einge­setzt. Heute werden gerei­nigte und ent­staubte Hanf- und Flachs­schäben wegen ihres hohen Wasser­auf­nahme­vermö­gens und ihrer Kom­postier­bar­keit vor allem in der Tier­hal­tung verwendet.  – Zum Artikel … Schäbe

The Wikipedia article of the day for January 28, 2020 is Amargasaurus.

Amarga­saurus ist eine Gattung sauropo­der Dino­saurier, die wäh­rend der Unter­kreide in Süd­amerika lebten. Bisher ist ein einzi­ges, nahezu voll­ständi­ges Skelett ein­schließ­lich eines frag­mentari­schen Schädels be­kannt, das aus der La-Amarga-Forma­tion in der argen­tini­schen Provinz Neuquén stammt. Damit zählt Amarga­saurus zu den am besten bekann­ten Sauro­poden der Unter­kreide. Auf­fälligs­tes Merk­mal ist eine Doppel­reihe aus langen Wirbel­stacheln (gega­belte Dorn­fort­sätze), die über Hals und Rumpf verlief, deren Funk­tion jedoch unge­klärt ist. Amarga­saurus ist ein Vertre­ter der Dicraeo­sauridae und war damit mit den ober­jurassi­schen Gattun­gen Dicraeo­saurus und Brachy­trache­lopan eng ver­wandt. Die einzige Art ist Amarga­saurus cazaui.  – Zum Artikel … Amargasaurus

The Wikipedia article of the day for January 27, 2020 is Landwirtschaftsbetriebe des KZ Auschwitz.

Die Land­wirtschafts­betriebe des KZ Auschwitz bestan­den von Dezem­ber 1941 bis zur kriegs­beding­ten Räu­mung des Lager­komple­xes im Januar 1945 wäh­rend des Zwei­ten Welt­krieges im deutsch besetz­ten Polen. Sie befan­den sich im Inte­ressen­gebiet des KZ Auschwitz, das in seiner größten Ausdeh­nung 40 Quadrat­kilo­meter umfasste. Die Einrich­tung dieser Land­wirtschafts­betriebe wurde von Reichs­führer-SS Heinrich Himmler ange­ordnet, um ein Muster­beispiel für die landwirt­schaf­tliche Nut­zung zukünf­tig durch das national­sozialis­tische Deutsche Reich okku­pier­ter Ostge­biete zu schaffen. Nach Vertrei­bung der orts­ansässi­gen polni­schen Bevöl­kerung entstan­den insge­samt sechs Land­wirtschafts­betriebe mit ange­schlosse­nen Neben­lagern. Tau­sende weib­liche und männ­liche KZ-Häft­linge mussten in diesen landwirt­schaft­lichen Pro­duk­tions- und Zucht­betrie­ben unter insge­samt menschen­verachten­den und tod­bringen­den Bedin­gungen Zwangs­arbeit verrich­ten.  – Zum Artikel … Landwirtschaftsbetriebe des KZ Auschwitz