The Wikipedia article of the day for February 29, 2020 is Tsunami.

Ein Tsunami (japanisch 津波, wört­lich ‚Hafen­welle‘), deutsch ehe­mals Erd­beben­woge ge­nannt, ist eine beson­ders lange Wasser­welle, die sich über sehr große Ent­fernun­gen auszu­breiten ver­mag. Beim Vor­drin­gen in Be­reiche gerin­ger Wasser­tiefe wird sie ge­staucht und türmt sich da­durch an einer flachen Küste zu einer hohen Flut­welle auf. Diese trägt so das Wasser mit großer Wucht weit über die Ufer­linie und richtet dabei meist große Zer­störun­gen an. Beim an­schließen­den Zurück­weichen wird das auf dem über­schwemm­ten Land mit­geris­sene Mate­rial meist weit ins Meer hinaus gespült, wovon oft auch Men­schen und Tiere be­troffen sind. Tsuna­mis ent­stehen infolge plötz­licher Hebung oder Senkung von Teilen des Ozean­bodens bei einem untersee­ischen Erdbe­ben, durch das Hinein­rutschen großer Erd- und Gesteins­massen ins Wasser, durch heftige Winde oder äußerst selten auch durch den Ein­schlag eines Himmels­körpers. Tsuna­mis ent­stehen nicht nur auf den Welt­meeren, auch auf Binnen­seen können sich soge­nannte Binnen­tsuna­mis bilden.  – Zum Artikel … Tsunami

The Wikipedia article of the day for February 28, 2020 is Wilhelm Kühnert.

Wilhelm Kühnert (* 28. Februar 1900 in Straßburg; † 18. November 1980 in Wien) war ein deutsch-öster­reichi­scher evange­lischer Kirchen­histori­ker. Er galt als luthe­risch-konser­vativ. Kühnert stu­dierte evange­lische Theo­logie an mehre­ren deut­schen Uni­versi­täten. Ab 1929 setzte er dieses Stu­dium in Wien fort, wo er – abge­sehen vom Wehr­dienst wäh­rend des Zwei­ten Welt­krieges – sein weite­res Leben ver­brachte. In Wien er­warb er ein Dokto­rat der Philo­sophie und eines der Theo­logie. Er unter­richtete als Reli­gions­lehrer an Gymna­sien. In der Nach­kriegs­zeit erhielt er außer­dem einen uni­versi­tären Lehr­auf­trag für Kirchen­geschichte und wurde 1951 ordent­licher Profes­sor für dieses Fach. Von ihm wurden keine Bücher, aber zahl­reiche Auf­sätze ge­druckt. Er war Heraus­geber des Jahr­buchs der Gesell­schaft für die Ge­schichte des Protes­tantis­mus in Öster­reich und der theolo­gischen Fach­zeit­schrift Amt und Ge­meinde. Im Hin­blick auf die Zeit des National­sozialis­mus gilt er teils als entschie­dener Gegner, teils als grund­sätz­lich poli­tisch zurückhaltend.  – Zum Artikel … Wilhelm Kühnert

The Wikipedia article of the day for February 27, 2020 is Boudicca-Aufstand.

Der Boudicca-Aufstand war der Auf­stand der beiden ein­heimi­schen Stämme der Icener und Trino­van­ten gegen die römi­schen Besat­zer Britan­niens in den Jahren 60 und 61 n. Chr., der von der britanni­schen Königin und Heer­führe­rin Boudicca ange­führt wurde. Die schlechte Behand­lung der Stämme durch die Römer löste den Auf­stand aus. Beide Seiten kämpf­ten mit großer Brutali­tät. Boudiccas Streit­macht zer­störte drei große römi­sche Sied­lun­gen (darun­ter auch Londi­nium) und tötete einen Groß­teil der ver­bliebe­nen Bewoh­ner und Ver­teidi­ger. Eine zahlen­mäßig unter­legene römi­sche Armee unter Gaius Suetonius Paulinus stellte die Auf­ständi­schen in den „Mid­lands“ ent­lang der Wat­ling Street und vernich­tete sie. Die mit Ab­stand wich­tigste Quelle für die Ereig­nisse ist der römi­sche Ge­schichts­schreiber Tacitus.  – Zum Artikel … Boudicca-Aufstand

The Wikipedia article of the day for February 26, 2020 is Napoleon: Total War.

Napoleon: Total War ist ein runden­basier­tes Stra­tegie­spiel mit Echt­zeit-Ele­men­ten und der sechste Teil der Serie Total War des briti­schen Spiele­ent­wick­lers Creative Assembly. Es wurde von Sega am 26. Februar 2010 in Europa für Win­dows ver­öffent­licht. Im Bezug auf die Spiel­mecha­nik und die Tech­nik ist es stark an den ein Jahr zuvor er­schiene­nen Vor­gän­ger Empire: Total War ange­lehnt. Zeit­lich spielt es vor dem Hinter­grund des Auf­stiegs Frank­reichs zur europä­ischen Hege­monial­macht unter Napo­leon Bona­parte. Wie der Vor­gänger beinhal­tet das Spiel eine line­are Kampa­gne, die den Haupt­teil des Spiels aus­macht und wäh­rend der Koa­litions­kriege in Europa und des Ägyp­ten­feld­zugs in Nord­afrika ab­läuft. Das Spiel wurde von der Fach­presse posi­tiv aufge­nom­men; häufig wurden die gute Grafik, die histo­rische Ge­nauig­keit und die Ver­bes­serun­gen am bisher aus der Total-War-Reihe bekann­ten Spiel­prin­zip gelobt.  – Zum Artikel … Napoleon: Total War

The Wikipedia article of the day for February 24, 2020 is Köln.

Köln (kölsch Kölle) ist mit rund 1,1 Mio. Einwoh­nern die bevöl­kerungs­reichste Stadt von Nord­rhein-West­falen sowie nach Berlin, Ham­burg und Mün­chen die viert­größte Stadt Deutsch­lands. Die kreis­freie Stadt am Rhein wurde in römi­scher Zeit gegrün­det und im Jahr 50 n. Chr. als Colo­nia Clau­dia Ara Agrip­pinen­sium zur Stadt erho­ben. Köln be­sitzt als Wirt­schafts- und Kultur­metro­pole inter­natio­nale Bedeu­tung und zählt zu den wichtigs­ten Stand­orten der Chemie- und Auto­mobil­indus­trie welt­weit. Die Karne­vals­hoch­burg ist eine bedeu­tende Kongress- und Messe­stadt, einer der größten Bil­dungs- und For­schungs­stand­orte im Westen Deutsch­lands sowie Sitz vieler öffent­licher Ver­bände und profes­sionel­ler Sport­vereine. Die Stadt zählt vor allem auf­grund des Kölner Doms, ihrer romani­schen Kirchen sowie weiterer mittel­alter­licher Bau­denk­mäler und einer über 2000-jähri­gen Stadt­geschichte zu den wichtigs­ten Reise­zielen in Europa.  – Zum Artikel … Köln

The Wikipedia article of the day for February 23, 2020 is James Herriot.

James Herriot, mit bürger­lichem Namen James Alfred Wight, war ein engli­scher Tier­arzt und Autor. 1939 schloss er sein Stu­dium in Glas­gow, wo er auch aufge­wach­sen war, ab und nahm eine Anstel­lung als Land­tier­arzt in North York­shire an. Etwa 30 Jahre später begann er, beruf­liche Erleb­nisse in kurzen, humor­vollen Ge­schich­ten zu schil­dern, die er in der fikti­ven Stadt Darrowby und ihrer Umge­bung spielen ließ. So entstan­den von 1970 bis 1992 acht erfolg­reiche Bücher, aus denen zwei Kino­filme und die Fern­seh­serie All Creatures Great and Small (deutsch: Der Doktor und das liebe Vieh) hervor­gingen. Auf dem Bild ist rechts Skeldale House, bekannt aus der Serie, zu sehen. Der auch finan­ziell sehr einträg­liche Erfolg seiner Bücher über­raschte ihn selbst, hielt ihn jedoch nicht davon ab, weiter­hin als Tier­arzt tätig zu sein; das Schreiben betrieb er nur als Hobby nach Feier­abend. Er starb nach drei­jähri­ger Krankheit am 23. Februar 1995.  – Zum Artikel … James Herriot

The Wikipedia article of the day for February 22, 2020 is Philebos.

Der Philebos (altgrie­chisch Φίληβος Phílēbos, latini­siert Philebus) ist ein in Dialog­form ver­fass­tes Werk des griechi­schen Philo­sophen Platon. Wieder­gege­ben wird ein fikti­ves Ge­spräch von Platons Lehrer Sokra­tes mit den beiden jungen Athe­nern Phile­bos und Protar­chos. Das Haupt­thema ist die ethi­sche Bewer­tung der Lust. Phile­bos und Protar­chos sind Hedonis­ten, sie be­trach­ten die Lust als höchs­ten Wert und setzen sie mit dem schlecht­hin Guten gleich. Sokra­tes ver­tritt die Gegen­posi­tion, für ihn haben Ver­nunft und Ein­sicht Vor­rang. Die Be­rechti­gung und den Wert der Lust bestrei­tet er zwar nicht, doch zeigt er die Ver­schieden­artig­keit der Lüste auf und tritt für eine dif­feren­zierte Beurtei­lung ein. Der Phile­bos gilt als einer der an­spruchs­volls­ten Dia­loge Platons. In der moder­nen For­schung findet beson­ders die von Sokra­tes vorge­nom­mene Eintei­lung alles Seien­den in vier Klassen viel Beach­tung. Erör­tert wird unter anderem das Ver­hält­nis dieser Klassi­fizie­rung zu Platons Ideen­lehre und zu seiner „unge­schriebe­nen Lehre“ oder Prinzipienlehre.  – Zum Artikel … Philebos

The Wikipedia article of the day for February 21, 2020 is Erinnerung an die Marie A..

Erinnerung an die Marie A. ist ein Gedicht, das Bertolt Brecht in der Urfas­sung am 21. Fe­bruar 1920 auf einer Zug­fahrt nach Berlin in sein Notiz­buch schrieb. Unter anderem publi­zierte der Autor es 1927 in der Samm­lung Bertolt Brechts Haus­pos­tille. Es thema­tisiert die Erinne­rung an eine vergan­gene Liebe, die Brecht in das be­rühm­te Bild von der ver­gehen­den weißen Wolke ge­fasst hat. Das Bild der Wolke für die ver­blas­sende Erinne­rung an das Gesicht der Gelieb­ten ist ein litera­risches Motiv, das der frühe Brecht regel­mäßig einge­setzt hat. Das Namens­kürzel „Marie A.“ im Titel bezieht sich auf Brechts Augs­burger Jugend­liebe Marie Rose Amann. Das Gedicht ist auf eine popu­läre Melo­die der Jahr­hundert­wende ge­schrie­ben; Brecht hat es bereits vor der ersten Ver­öffent­lichung seines Texts mehr­fach zur Gitarre gesun­gen. Die Melo­die kannte er sehr wahr­schein­lich aus seiner Zusam­men­arbeit mit Karl Valentin, der die senti­men­tale Lied­vor­lage bereits parodis­tisch verar­beitet hatte.  – Zum Artikel … Erinnerung an die Marie A.

The Wikipedia article of the day for February 20, 2020 is Operation Kita.

Die Operation Kita (japa­nisch 北号作戦, Hoku-gō sakusen, deutsch Opera­tion Norden) war eine Opera­tion der Kaiser­lich Japani­schen Marine im Fe­bruar 1945 wäh­rend des Pazifik­kriegs im Zwei­ten Welt­krieg. Bei dieser Opera­tion wurden die beiden Hybrid­flug­zeug­träger der Ise-Klasse und ihre Begleit­schiffe vom japa­nisch besetz­ten Singa­pur, wo sie seit Novem­ber 1944 zusam­men mit ande­ren Einheit­en der Kaiser­lichen Marine statio­niert waren, zurück nach Japan ver­legt. Die beiden Schiffe wur­den zudem mit Erdöl in Fässern und weite­ren kriegs­wichti­gen Materia­lien bela­den, um mög­lichst viele Roh­stoffe ins Heimat­land zu schaffen. Die Bewe­gung des Verban­des wurde zwar von den Alliier­ten ent­deckt, konnte jedoch weder durch U-Boote noch durch Flug­zeug­angriffe ge­stoppt werden. Die beiden umge­bauten Groß­kampf­schiffe konn­ten mehre­ren feind­lichen Angrif­fen aus­weichen und erreich­ten am 20. Fe­bruar 1945 Japan.  – Zum Artikel … Operation Kita

The Wikipedia article of the day for February 19, 2020 is Schabrackenschakal.

Der Schabracken­schakal (Canis meso­melas) ist ein Wild­hund der afrikani­schen Savanne und wird zu den Echten Hunden der Gat­tung Canis gerech­net. Mit einer Körper­länge von durch­schnitt­lich 75 Zenti­metern und einer Schulter­höhe von weni­ger als 50 Zenti­metern ge­hört er inner­halb der Gat­tung zu den kleine­ren Arten. Gegen­über ande­ren Schaka­len ist das kenn­zeich­nende und namens­gebende Merk­mal ein dunk­ler Sattel­fleck, der sich über den Rücken zieht. Das Ver­brei­tungs­gebiet des Scha­bracken­schakals um­fasst zwei etwa 1000 Kilo­meter von­einan­der ge­trennte Ge­biete in Afrika. Eines um­fasst Tansa­nia, Kenia, Soma­lia und Äthio­pien in Ost­afrika, das andere liegt im Süden Afri­kas in Süd­afrika, Namibia, Bots­wana und Sim­babwe. Scha­bracken­schakale leben in Familien­verbän­den und sind vor allem nacht­aktiv. Sie ernäh­ren sich von einem breiten Spek­trum fleisch­licher Nah­rung, das von Insek­ten bis zu größe­ren Säuge­tieren und Aas reicht.  – Zum Artikel … Schabrackenschakal

The Wikipedia article of the day for February 18, 2020 is Constantina (Tochter Konstantins des Großen).

Con­stan­tina (auch Constan­tia oder selte­ner Con­stan­tiana; * um 320; † 354 in Caenos Gallica­nos, Bithy­nien) war eine römi­sche Adlige in der spä­tanti­ken Kaiser­zeit. Sie war die Toch­ter Konstan­tins des Großen und später Frau des Kaisers Con­stan­tius Gallus. Als Tochter und Frau zweier Kaiser und als Träge­rin des Ehren­titels Augusta („die Erha­bene“) hatte sie be­trächt­lichen politi­schen Ein­fluss. So unter­stützte sie ihren Mann in dessen Kon­flikt mit ihrem Bruder, dem Kaiser Con­stan­tius II. Con­stan­tina wird unter ihrem italie­nischen Namen Costanza als Heilige der römisch-katholi­schen Kirche ver­ehrt. Die zuge­hörige Heiligen­legende be­sagt, dass die unheil­bar kranke Costanza am Grab der eben­falls heili­gen Agnes von Rom geheilt und da­durch zum Christen­tum bekehrt wurde. Als der römi­sche Offi­zier Galli­canus, dem sie verspro­chen war, in den Krieg zog, nahm sie seine zwei Töchter aus erster Ehe zu sich und brachte sie zum christ­lichen Glauben. Die drei führ­ten fortan ein Leben als Jung­frauen und erbau­ten gemein­sam die heute nur noch in Ruinen erhal­tene Agnes-Basilika. Der Namens­tag Costan­zas ist der 18. Februar.  – Zum Artikel … Constantina (Tochter Konstantins des Großen)

The Wikipedia article of the day for February 17, 2020 is Bamberg, Staatsbibliothek, Msc. Bibl. 22.

Unter der Signatur Bamberg, Staatsbibliothek, Msc. Bibl. 22 ver­wahrt die Staats­biblio­thek Bam­berg ein auch Bamber­ger Daniel-Kommen­tar genann­tes Manus­kript der Reiche­nauer Buch­male­rei, das seit 2003 zum Welt­doku­menten­erbe in Deutsch­land gehört. Es ent­hält das Hohe Lied Salomos mit Kommen­tar, das Buch Daniel mit Kommen­tar sowie Frag­mente anderer prophe­tischer Bücher des Alten Testa­ments. Der Inhalt und der für einen Kom­mentar­band reiche Buch­schmuck der Hand­schrift, die um das Jahr 1000 ent­stand, sprechen für einen hochge­stellten Auf­trag­geber mit hohen theo­logi­schen Ansprü­chen. Dies trifft so­wohl für Kaiser Otto III. († 1002) wie auch für dessen Nach­folger Heinrich II. († 1024) zu; beide werden als Auf­trag­geber in Be­tracht gezo­gen. Dane­ben gibt es verein­zelt Stimmen, die auf­grund der hervor­gehobe­nen Stellung von Frauen in den Minia­turen und des Aus­zuges aus den Sprüchen einen Frauen­konvent als Auf­trag­geber annehmen.  – Zum Artikel … Bamberg, Staatsbibliothek, Msc. Bibl. 22

The Wikipedia article of the day for February 16, 2020 is Kyoto-Protokoll.

Das Proto­koll von Kyoto zum Rahmen­über­einkom­men der Verein­ten Natio­nen über Klima­ände­rungen (kurz: Kyoto-Protokoll, be­nannt nach dem Ort der Konfe­renz Kyōto in Japan) ist ein am 11. Dezem­ber 1997 beschlos­senes Zusatz­proto­koll zur Aus­gestal­tung der Klima­rahmen­konven­tion der Verein­ten Natio­nen (UNFCCC) mit dem Ziel des Klima­schutzes. Das am 16. Febru­ar 2005 in Kraft getre­tene Abkom­men legt erst­mals völker­recht­lich verbind­liche Ziel­werte für den Aus­stoß von Treib­haus­gasen in den Industrie­ländern fest, welche die haupt­säch­liche Ur­sache der globa­len Erwär­mung sind. Bis Anfang Dezem­ber 2011 haben 191 Staaten sowie die Europä­ische Union das Kyoto-Proto­koll ratifi­ziert. Die USA haben 2001 die Ratifi­kation des Proto­kolls abge­lehnt, Kanada hat am 13. Dezem­ber 2011 seinen Aus­stieg aus dem Abkom­men be­kannt gegeben.  – Zum Artikel … Kyoto-Protokoll

The Wikipedia article of the day for February 15, 2020 is Carl Michael Bellman.

Carl Michael Bellman (* 15. Februar 1740 in Stockholm; † 11. Februar 1795 ebenda) war ein schwedi­scher Dichter und Kompo­nist. Er ist der berühm­teste Lieder­dichter Schwe­dens und gilt in der schwedi­schen Litera­tur bis heute als National­dichter. Bellmans Haupt­werke sind die beiden Lieder­sammlun­gen Fredmans epistlar (Fredmans Episteln) mit 82 Liedern und Fredmans sånger (Fredmans Lieder) mit 65 Liedern. Seine übri­gen Werke (religi­öse und patrio­tische Lyrik, Satiren, Schau­spiele, Gelegen­heits­dich­tung und Über­setzun­gen, u. a. von Gellerts Fabeln) treten in ihrer Bedeu­tung dahin­ter zurück. Viele schwedi­sche Dichter, etwa Gunnar Wenner­berg, Birger Sjöberg, Dan Anders­son und Evert Taube, knüpf­ten an Bellmans Lieder­schaffen an und setz­ten sich mit dem großen Vor­bild aus­einander. In Schwe­den und dem übri­gen Skan­dina­vien sind Bellmans Lieder bis heute weit­hin be­kannt und beliebt.  – Zum Artikel … Carl Michael Bellman

The Wikipedia article of the day for February 14, 2020 is Indian-Airlines-Flug 605.

Der Indian-Airlines-Flug 605 (Flug­num­mer IC605) war ein Inlands­flug der Flug­gesell­schaft Indian Airlines vom Flug­hafen Bombay zum HAL Banga­lore Inter­natio­nal Air­port. Am 14. Februar 1990 verun­glückte auf dem Flug ein Airbus A320-231 mit dem Luft­fahr­zeug­kenn­zeichen VT-EPN kurz vor der Lan­dung. Bei dem Unfall kamen 92 Men­schen ums Leben, 54 über­lebten. Es han­delte sich um den ersten töd­lichen Zwischen­fall mit einem Airbus A320-200, von wel­chem die ersten Exem­plare im Mai 1989 ausge­liefert worden waren. Mehr als zehn Jahre lang blieb es der schwerste Unfall mit diesem Flug­zeug­typ. Als Ergeb­nis der Unfall­ermitt­lungen wurde der Unfall auf Piloten­fehler zurück­geführt, aber die indi­sche Piloten­gewerk­schaft India Commer­cial Pilot Associ­ation (ICPA) wider­sprach dem Unfall­bericht und machte Design­fehler am Flug­zeug verant­wort­lich, speziell das Layout der Be­dienungs­elemente und die Fly-by-Wire-Steue­rung. Der hohen Flug­erfah­rung des Kapitäns stand jedoch eine ver­gleichs­weise geringe Erfah­rung mit dem moder­nen Airbus und seiner Computer­steue­rung gegenüber.  – Zum Artikel … Indian-Airlines-Flug 605

The Wikipedia article of the day for February 13, 2020 is Luftangriffe auf Dresden.

Die Luftangriffe auf Dresden unter­nahmen die Royal Air Force (RAF) und die Uni­ted States Army Air For­ces (USAAF) erst­mals ab Herbst 1944 im Zwei­ten Welt­krieg. His­torisch bekannt wurden besonders die vier Angriffs­wellen vom 13. bis 15. Febru­ar 1945. Durch sie starben nach neues­ten Unter­suchun­gen ent­gegen oft behaup­teten sechs­stelligen Opfer­zahlen zwischen 22.700 und 25.000 Men­schen. Große Teile der Innen­stadt und Teile der indus­triellen und mili­tärischen Infra­struk­tur Dresdens wurden zerstört. Diese An­griffe verstärk­ten erheb­lich die Kritik an der Luft­kriegs­führung der West­alliier­ten seit 1942, beson­ders an der bri­tischen Area Bombing Directive. Histori­ker disku­tieren bis heute, ob diese Flächen­bombarde­ments mili­tärisch not­wendig und zweck­mäßig waren und ob sie als Kriegs­verbre­chen zu werten sind.  – Zum Artikel … Luftangriffe auf Dresden